Warum ein weißer Löwe?

Die wohl naheliegenste Frage, die ich schon oft gestellt bekommen habe: „Wie kommst du auf einen weißen Löwen?“

Auch wenn ein Verdacht durchaus naheliegend sein könnte, ist die wahre Antwort doch so viel einfacher: Löwe ist mein Sternzeichen, der männliche Löwe beschreibt mein Naturell in gewisser Weise und die Farbe Weiss ist ein Alleinstellungsmerkmal, das aus der Masse der „normalen“ oder „anderen“ Löwen heraussticht.

Ich weiß, dass ich nicht „normal“ oder so, wie andere bin. Ob das nun etwas gutes oder etwas schlechtes ist, sollen gern andere beurteilen. Ich für meinen Teil sehe mich eben als „anders“ an.

Der Rest dieses Löwen, der meinen Avatar darstellt, habe ich so gewählt, dass er eben mich repräsentiert. Viel zu oft habe ich im Netz Charaktere gesehen, die als Avatare gewählt werden und den Eigner „romantisieren“. Zumeist sind es perfekt schlanke Figuren, Sixpacks, volle Brüste, eine prachtvolle Haarpracht in den buntesten Farben und andere, tolle Dinge, die schillern oder eben herausstechende Merkmale sind. Für meinen Avatar hingegen habe ich mich bewusst gegen solche Überzeichnungen entschieden.

Meine Haare werden dünn und langsam grau – also ist auch die Mähne des Löwen dünner und wird grau. Meine Augen sind braun, so ist es auch bei ihm. Ich habe keine Modelmaße, er ebenfalls nicht. Und genau wie mein Herz ist auch seines von Narben, die seine Vergangenheit und deren Wunden darstellen, erfüllt.

Er ist ein Teil meiner Philosophie – nämlich dass die Perfektion darin liegt, imperfekt und dennoch komplett zu sein. Der Löwe ist das Spiegelbild von mir – und ich von ihm.